Bundesrecht konsolidiert: eHealth-Verordnung § 4c, Fassung vom 17.09.2021

eHealth-Verordnung § 4c

Kurztitel

eHealth-Verordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 449/2020 zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 35/2021

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 4c

Inkrafttretensdatum

28.01.2021

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

eHealthV

Index

10/10 Grundrechte, Datenschutz, Auskunftspflicht

Text

§ 4c.

(1) Der jeweilige Gesundheitsdiensteanbieter ist gemäß § 24c Abs. 3 GTelG 2012 für die Speicherung, Aktualisierung, Stornierung und Nachtragung der Angaben gemäß § 24c Abs. 2 Z 2 GTelG 2012 verantwortlich.

(2) Dem jeweiligen Gesundheitsdiensteanbieter obliegen folgende aus der DSGVO resultierende Pflichten:

1.

Information der betroffenen Personen gemäß den Art. 13 und 14 DSGVO durch Verweis auf die Datenschutzinformation auf der Website der ELGA-GmbH (§ 4b Abs. 2 Z 1),

2.

Wahrnehmung von Anträgen auf Berichtigung gemäß Art. 16 DSGVO,

3.

Sicherstellung der Datensicherheit hinsichtlich der Verarbeitungsvorgänge gemäß § 24c Abs. 3 Satz 1 GTelG 2012 sowie

4.

Wahrnehmung der Meldepflicht gemäß Art. 33 DSGVO sowie Benachrichtigung der betroffenen Personen gemäß Art. 34 DSGVO, sofern die Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten bei den Verarbeitungsvorgängen gemäß § 24c Abs. 3 Satz 1 GTelG 2012 aufgetreten ist.

Im RIS seit

28.01.2021

Zuletzt aktualisiert am

28.01.2021

Gesetzesnummer

20011309

Dokumentnummer

NOR40231045