Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 12Os48/02 11Os9/06t 13O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0116500

Geschäftszahl

12Os48/02; 11Os9/06t; 13Os62/07b; 12Os95/07y; 14Os68/09w; 13Os152/09s; 14Os143/11b; 14Os39/14p; 15Os55/14y; 12Os47/15a; 14Os55/16v; 12Os61/16m; 12Os27/18i (12Os28/18m); 14Os69/19g

Entscheidungsdatum

26.06.2002

Norm

StGB §21
StGB §107 Abs2

Rechtssatz

Eine gefährliche Drohung mit dem Tod, die beim Opfer die Besorgnis auslöst, es könnte tatsächlich getötet werden, ist eine Tat mit schweren Folgen und somit als Prognosetat im Sinn des § 21 StGB geeignet.

Entscheidungstexte

  • 12 Os 48/02
    Entscheidungstext OGH 26.06.2002 12 Os 48/02
  • 11 Os 9/06t
    Entscheidungstext OGH 14.03.2006 11 Os 9/06t
    Auch
  • 13 Os 62/07b
    Entscheidungstext OGH 01.08.2007 13 Os 62/07b
    Auch; Beisatz: Hier: Bedrohung von Familienangehörigen. (T1)
  • 12 Os 95/07y
    Entscheidungstext OGH 27.09.2007 12 Os 95/07y
  • 14 Os 68/09w
    Entscheidungstext OGH 21.07.2009 14 Os 68/09w
  • 13 Os 152/09s
    Entscheidungstext OGH 04.03.2010 13 Os 152/09s
  • 14 Os 143/11b
    Entscheidungstext OGH 13.12.2011 14 Os 143/11b
  • 14 Os 39/14p
    Entscheidungstext OGH 06.05.2014 14 Os 39/14p
    Vgl
  • 15 Os 55/14y
    Entscheidungstext OGH 08.07.2014 15 Os 55/14y
    Vgl
  • 12 Os 47/15a
    Entscheidungstext OGH 11.06.2015 12 Os 47/15a
  • 14 Os 55/16v
    Entscheidungstext OGH 02.08.2016 14 Os 55/16v
    Auch
  • 12 Os 61/16m
    Entscheidungstext OGH 14.07.2016 12 Os 61/16m
  • 12 Os 27/18i
    Entscheidungstext OGH 15.03.2018 12 Os 27/18i
  • 14 Os 69/19g
    Entscheidungstext OGH 03.09.2019 14 Os 69/19g
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2002:RS0116500

Im RIS seit

26.07.2002

Zuletzt aktualisiert am

03.10.2019

Dokumentnummer

JJR_20020626_OGH0002_0120OS00048_0200000_001

Rechtssatz für 15Os36/05s 13Os46/05x 1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0119858

Geschäftszahl

15Os36/05s; 13Os46/05x; 11Os48/05a; 14Os59/06t (14Os60/06i, 14Os61/06m); 13Os49/07s; 13Os37/09d; 14Os56/09f; 14Os149/09g; 14Os18/12x; 11Os9/13b; 15Os79/13a; 13Os19/13p; 11Os49/15p; 12Os87/15h; 14Os99/16i; 12Os4/18g; 12Os27/18i (12Os28/18m); 12Os98/18f; 15Os132/18b

Entscheidungsdatum

21.04.2005

Norm

GRBG §7 Abs1
GRBG §7 Abs2

Rechtssatz

Nicht jede Grundrechtsverletzung führt zur Aufhebung der mit Grundrechtsbeschwerde angefochtenen Entscheidung. Wird diese nicht aufgehoben, hat das Erstgericht umgehend neuerlich über die Haftfrage zu entscheiden.

Entscheidungstexte

  • 15 Os 36/05s
    Entscheidungstext OGH 21.04.2005 15 Os 36/05s
  • 13 Os 46/05x
    Entscheidungstext OGH 04.05.2005 13 Os 46/05x
    Vgl
  • 11 Os 48/05a
    Entscheidungstext OGH 06.05.2005 11 Os 48/05a
    Auch
  • 14 Os 59/06t
    Entscheidungstext OGH 13.06.2006 14 Os 59/06t
    Auch
  • 13 Os 49/07s
    Entscheidungstext OGH 12.06.2007 13 Os 49/07s
    Auch; Beisatz: Eine Aufhebung der angefochtenen Entscheidung ist nicht angezeigt, wenn dem Obersten Gerichtshof eine abschließende rechtliche Beurteilung auf Grund der ungenügenden Sachverhaltsgrundlagen verwehrt ist. (T1)
  • 13 Os 37/09d
    Entscheidungstext OGH 07.05.2009 13 Os 37/09d
    Auch; Beisatz: Durch die - im Fall des § 7 Abs 2 GRBG mit der Feststellung einer Grundrechtsverletzung von Gesetzes wegen verbundene - Anordnung umgehend erneuter Haftprüfung wird (anders als im Fall der Haftprüfung aufgrund vom Beschuldigten beantragter Freilassung; §§ 175 Abs 5, 176 Abs 1 Z 2 StPO) die Entscheidung einer kassatorischen Erledigung so weit wie möglich angenähert, um das Bemühen der Gerichte, einen Ausgleich für die festgestellte Grundrechtsverletzung zu finden, zu unterstreichen und das Fortwirken der Grundrechtsverletzung zu unterbinden. (T2)
  • 14 Os 56/09f
    Entscheidungstext OGH 26.05.2009 14 Os 56/09f
    Vgl; Beisatz: Hier: Die aufgezeigten Defizite der Sachverhaltsannahmen erfordern eine unverzügliche Klärung der Haftvoraussetzungen im Rahmen einer Haftverhandlung, aber nicht die Aufhebung des angefochtenen Beschlusses. (T3)
  • 14 Os 149/09g
    Entscheidungstext OGH 15.12.2009 14 Os 149/09g
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 14 Os 18/12x
    Entscheidungstext OGH 21.02.2012 14 Os 18/12x
    Auch
  • 11 Os 9/13b
    Entscheidungstext OGH 24.01.2013 11 Os 9/13b
    Auch; Beis wie T2
  • 15 Os 79/13a
    Entscheidungstext OGH 26.06.2013 15 Os 79/13a
    Auch
  • 13 Os 19/13p
    Entscheidungstext OGH 27.03.2013 13 Os 19/13p
    Auch
  • 11 Os 49/15p
    Entscheidungstext OGH 28.04.2015 11 Os 49/15p
    Auch
  • 12 Os 87/15h
    Entscheidungstext OGH 24.07.2015 12 Os 87/15h
    Auch
  • 14 Os 99/16i
    Entscheidungstext OGH 25.10.2016 14 Os 99/16i
    Auch; Beis wie T1
  • 12 Os 4/18g
    Entscheidungstext OGH 24.01.2018 12 Os 4/18g
    Auch
  • 12 Os 27/18i
    Entscheidungstext OGH 15.03.2018 12 Os 27/18i
    Auch
  • 12 Os 98/18f
    Entscheidungstext OGH 23.08.2018 12 Os 98/18f
    Auch
  • 15 Os 132/18b
    Entscheidungstext OGH 09.10.2018 15 Os 132/18b
    Auch; Beis wie T3

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2005:RS0119858

Im RIS seit

21.05.2005

Zuletzt aktualisiert am

14.11.2018

Dokumentnummer

JJR_20050421_OGH0002_0150OS00036_05S0000_001