Amtliche Verlautbarung der österreichischen Sozialversicherung im Internet

Dachverband der Sozialversicherungsträger

 

Der Dachverband der Sozialversicherungsträger verlautbart gemäß § 30b Abs. 1 Z 1 ASVG:

99. Änderung der Dienstordnung B für die Ärzte bei den
Sozialversicherungsträgern Österreichs 2005 – DO.B 2005

 

Die Dienstordnung B für die Ärzte bei den Sozialversicherungsträgern Österreichs 2005 – DO.B 2005, verlautbart unter avsv Nr. 175/2005, zuletzt geändert durch die Verlautbarung unter avsv Nr. 172/2019, wird wie folgt geändert:

 

1. § 13 Abs. 1 Z 3 lit. a lautet:

„a)

die in anderen Dienstverhältnissen als angestellter Arzt zugebrachten Dienstzeiten bzw. in einem freien Dienstverhältnis als Arzt gem. § 4 Abs. 4 ASVG, wenn die einzelnen Dienstverhältnisse mindestens sechs Monate ununterbrochen gedauert haben;“

2. In § 14 Abs. 1 Z 2 lit. a wird nach dem Ausdruck „Arbeits(Lehr)verhältnis“ der Ausdruck „, freien Dienstverhältnis (§ 4 Abs. 4 ASVG)“ eingefügt.

3. Nach § 93 Abs. 2a wird folgender Abs. 2b eingefügt:

„(2b) Kommt es für Ärzte/Ärztinnen, die an Institutionen im Sinne des § 81 Abs. 2 ASVG überlassen wurden, in Folge von Krisen im Zusammenhang mit COVID-19 zu generell reduzierten Arbeitszeiten aufgrund gesetzlicher Regelungen, so sind der Berechnung der Pensionsbeiträge als auch der Bildung der Bemessungsgrundlagen für die Dienstordnungspension und der fiktiven gesetzlichen Pension die (fiktiven) vollen Monatsbezüge vor der Kurzarbeit zugrunde zu legen; wobei Zeitvorrückungen zu berücksichtigen sind.“

4. § 227 lautet:

§ 227.

Für den Zeitraum 2016 bis 2025 wird die Dienstordnungspension unter Anwendung des Einzelrichtsatzes für die Ausgleichszulage abweichend angehoben; näheres regelt Anlage 12.“

5. Nach § 248 wird folgender § 249 angefügt:

„Pensionsanpassung 2021

§ 249.

Der Anpassungsfaktor für Leistungen nach dem Pensionsrecht der DO.B wird für 2021 mit 1,015 festgesetzt; § 227 in Verbindung mit Anlage 12 ist anzuwenden.“

6. Nach § 249 wird folgender § 250 angefügt:

„COVID-19-Krisenabgeltung

§ 250.

ÄrztInnen in Eigenen Einrichtungen, die im Zeitraum von 16. März 2020 bis 31. Mai 2020 im Ausmaß von mindestens 50 % ihrer für diesen Zeitraum vereinbarten Normalarbeitszeit tatsächlich Dienst verrichtet haben, und die am 1. Dezember 2020 in einem aufrechten Dienstverhältnis stehen, gebührt eine einmalige pauschale COVID-19-Krisenabgeltung gemäß § 124b Z 350 lit. a EStG iVm § 49 Abs. 3 Z 30 ASVG in Höhe von € 500,--. Teilzeitkräften gebührt diese Krisenabgeltung auf Basis der zum 31. Mai 2020 vereinbarten Normalarbeitszeit aliquot.“

7. Anlage 1 lautet:

„Gehaltsschemata A und B für Ärzte

gültig ab 1. Jänner 2021 (in €)

 

Gehaltsschema A
für die in § 35 Abs. 2 Z 1 lit. a
angeführten Ärzte

Gehaltsschema B
für die in § 35 Abs. 2 Z 1 lit. b
angeführten Ärzte

 

A

B

 

V

IVa

IV

III

II

I

 

222,70

161,80

161,80

178,10

207,70

207,70

207,70

1

4.837,20

3.621,10

3.993,50

4.378,10

5.231,70

5.449,40

5.740,20

2

5.059,90

3.782,90

4.155,30

4.556,20

5.439,40

5.657,10

5.947,90

3

5.282,60

3.944,70

4.317,10

4.734,30

5.647,10

5.864,80

6.155,60

4

5.505,30

4.106,50

4.478,90

4.912,40

5.854,80

6.072,50

6.363,30

5

5.728,00

4.268,30

4.640,70

5.090,50

6.062,50

6.280,20

6.571,00

6

5.950,70

4.430,10

4.802,50

5.268,60

6.270,20

6.487,90

6.778,70

7

6.173,40

4.591,90

4.964,30

5.446,70

6.477,90

6.695,60

6.986,40

8

6.396,10

4.753,70

5.126,10

5.624,80

6.685,60

6.903,30

7.194,10

9

6.618,80

4.915,50

5.287,90

5.802,90

6.893,30

7.111,00

7.401,80

10

6.841,50

-

5.449,70

5.981,00

7.101,00

7.318,70

7.609,50

11

7.064,20

-

5.611,50

6.159,10

7.308,70

7.526,40

7.817,20

12

7.286,90

-

5.773,30

6.337,20

7.516,40

7.734,10

8.024,90

13

7.509,60

-

5.935,10

6.515,30

7.724,10

7.941,80

8.232,60

14

7.732,30

-

6.096,90

6.693,40

7.931,80

8.149,50

8.440,30

15

7.955,00

-

6.258,70

6.871,50

8.139,50

8.357,20

8.648,00

16

8.177,70

-

6.420,50

7.049,60

8.347,20

8.564,90

8.855,70

17

8.400,40

-

6.582,30

7.227,70

8.554,90

8.772,60

9.063,40

18

8.623,10

-

6.744,10

7.405,80

8.762,60

8.980,30

9.271,10

Zulagenbemessungsgrundlage 1: 4.597,70

Zulagenbemessungsgrundlage 2: 1.967,80.“

8. Anlage 3 lautet:

„Kostenersatz gemäß § 59 Abs. 3

1.

Frühstück

€ 1,44

                            

 

2.

Gabelfrühstück oder Jause

€ 1,28

                            

 

3.

Mittagessen

€ 3,77

                            

 

4.

Abendessen

€ 3,27

                            

.“

9. Nach § 250 wird folgender § 251 angefügt:

„Inkrafttreten der 99. Änderung

§ 251.

(1) § 93 Abs. 2b in der Fassung der 99. Änderung tritt mit 1. April 2020 in Kraft.

(2) § 250 in der Fassung der 99. Änderung tritt mit 1. November 2020 in Kraft.

(3) § 13 Abs. 1 Z 3 lit. a, § 14 Abs. 1 Z 2 lit. a, § 227, § 249 sowie Anlagen 1 und 3 in der Fassung der 99. Änderung treten mit 1. Jänner 2021 in Kraft.“

*

Diese Änderung der Dienstordnung wurde von der Konferenz des Dachverbandes in ihrer Sitzung vom 18. November 2020 beschlossen.

Für den Dachverband der Sozialversicherungsträger:

Reischl

Brunninger